FAQs- Häufig gestellte Fragen

Nein.

Footner Peeling Socken sind für eine Einzelanwendung vorgesehen. Entsorgen Sie die Peeling Socken sofort nach Verwendung in Ihrem Hausmüll.

Ja, Sie können Footner Peeling Socken auch bei feinen Rissen in Ihrer Ferse verwenden. Da der Inhaltsstoff jedoch säurehaltig ist, können manche Personen dies bei Fersenrissen als unangenehm empfinden. Wenn Sie sehr tiefe Risse haben, raten wir von einer Behandlung mit Footner Peeling Socken ab, das es zu Hautirritationen kommen kann.

Der stärkste Peeling Effekt wird in den ersten Tagen stattfinden, wenn die abgestorbenen Hautzellen sich beginnen zu lösen. Danach werden sich nur mehr kleinere Teile lösen. Normalerweise dauert der komplette Abschilferungsprozess zwischen 7-20 Tagen.

Nur abgestorbene Hautzellen werden abgelöst. Deshalb wird das Peeling auf den Fersen stärker sein, als auf der oberen Seite des Fußes, da sich auf der Ferse normalerweise mehr abgestorbene Hautzellen befinden. An der oberen Seite werden sich nur wenig abgestorbene Hautzellen lösen. Wir haben überall auf unserem Körper tote Hautzellen, dies gehört zum Hauterneuerungsprozess dazu. Die Intensität ist je nach Hautstelle am Fuß unterschiedlich. Wenn Sie nicht möchten, dass sich die Haut an der Fußoberseite peelt, tragen Sie hier Vaseline auf, bevor Sie die Peeling Socken anziehen.

Sie können all Ihre Aktivitäten wie gewohnt durchführen (schwimmen etc.). Da jedoch die Haut in den ersten Tagen nach dem Abschilferungsprozess sehr empfindlich ist, setzen Sie Ihre Füße mindestens für 1 Woche nicht direktem Sonnenlicht aus, da es sich hier gleich verhält, wie nach einem Sonnenbrand. Die Haut peelt sich nach einem Sonnenbrand und hier sollte die Sonneneinstrahlung auf die empfindliche Haut vermieden werden.

Wir empfehlen die Peeling Socken 60 Minuten zu tragen. Um das beste Ergebnis zu erzielen, weichen Sie die ersten 4-5 Tage nach der Anwendung Ihre Füße für jeweils 30 Minuten in warmen Wasser ein. Dies ist nicht zwingend erforderlich, wird jedoch den Peelingprozess beschleunigen.

Es kann 5 bis 7 Tage dauern, bis der Abschilferungsprozess startet, abhängig von der Hautdicke. Personen mit sehr dünner Haut werden früher Ergebnisse sehen, als Personen mit stärkerer Hornhaut.

Footner Peeling Socken sind in einer Einheitsgröße erhältlich. Schuhgröße: max. 48 (EU)

Footner Peeling Socken sind nicht für die Anwendung von Hühneraugen oder Warzen gedacht. Jedoch können einige Anwender eine weichere Haut im Bereich der Hühneraugen feststellen. Einige Personen können die Hühneraugen schmerzfrei und ohne Aufwand entfernen.

Während des Abschilferungsprozesses, werden die abgestorbenen Hautzellen gelöst und fallen mit der Zeit ab. Das Ergebnis ist die Abstoßung der harten, abgestorbenen Hautzellen auf Ihren Füßen. Dies kann mit dem Häutungsprozess einer Schlange verglichen werden, die Ihre alte, harte Haut zurücklässt.

Footner Peeling Socken sind für Personen mit empfindlicher Haut nicht geeignet, besonders nicht für Personen mit einer Überempfindlichkeit gegen alkoholische Inhaltsstoffe.

Wir haben einige Kunden, bei denen dies der Fall ist. Es kann viele Gründe hierfür geben. Z.B. wenn Sie die Footner Peeling Socken länger als 2 Stunden einwirken lassen. Der Abschilferungsprozess ist jedoch auch vom Hauttyp abhängig.

Da die Haut von schwangeren Frauen und stillenden Müttern sensibler ist, können wir die Anwendung von Footner Peeling Socken in diesem Zeitraum nicht empfehlen. Diabetikern empfehlen wir immer einen Arzt zu konsultieren, bevor sie ein neues Fußpflegeprodukt verwenden.

Footner Peeling Socken können immer verwendt werden, wenn Sie Ihre abgestorbenen Hautzellen loswerden möchten. Wir empfehlen alle 2-3 Monate eine Anwendung um Ihre Füße weich und geschmeidig zu halten.

Wir haben keine Rückmeldungen, dass die Füße unserer Anwender sensibler geworden sind. Sie können Ihre tägliche Routine fortsetzen und auch Highheels tragen. Da jedoch die neue Haut nach dem Abschilferungsprozess feiner ist, empfehlen wir intensiven Sport während der ersten Tage zu vermeiden. Beachten Sie, dass Hornhaut durch Druck und Reibung von nicht optimal passenden Schuhen entsteht.